Elternsein – der pralle Wahnsinn

Guten Abend ihr Lieben!
Eigentlich sollte dieser Beitrag gestern Morgen schon online gehen, aber nach den Geschehnissen in Paris am Freitagabend erschien mir das doch ein wenig unpassend. Ich wollte euch nämlich ein Buch vorstellen, das so herrlich ehrlich und komisch ist, dass ich es direkt bei einer heißen Tasse Kakao verschlungen und die immer wieder gedacht habe „Jo! Absolut!“ und „Woher weiß die das?“ und „Ey, das ist ja irgendwie überall so…“ Worum es geht? Ums Elternsein. Um den prallen Wahnsinn aus dem Leben einer stinknormalen Familie.
Mein Dank geht erst einmal ans Bloggerportal des Randome House Verlages, die mir dieses tolle Buch zugeschickt haben. Ich liebe es! Geschrieben wurde es von der amerikanischen Bloggerin Amber Dusicks (crappypictures.com) und sie trifft den Nagel einfach auf den Kopf! Auch die Tatsache, dass das Buch von Christiane Burkhardt ins Deutsche übersetzt wurde, tut der Komik keinen Abbruch.

Amber Dusicks greift in ihrem Buch „Elternsein – der pralle Wahnsinn“ (erschienen im Mosaik Verlag) Situationen aus dem Leben mit zwei kleinen Kindern auf. Unverblümt und herrlich authentisch. Wir Frauen kennen es: mit dem ersten Kind verändert sich unser Leben grundlegend. Es gab ein Leben ohne Kinder mit sauberen Klamotten und gut liegenden Haaren. Mit einem frischen Teint, ausgeschlafen und entspannenden Bädern bei Kerzenschein. Und dann kommen die Kinder… 😉 Noch viel geiler als der Text an sich sind ihre Zeichnungen: sie selber bezeichnet sie als „beknackte Bilder, um ihren Alltag als Mutter zu illustrieren“. Im Prinzip sind es Strichmännchenzeichnungen, die man aber einfach lieben muss. Denn sie sprechen jeder Mama aus dem Herzen – das sage ich aus voller Überzeugung. Denn oft habe ich gedacht „Das könnte auch von mir kommen…“
Auf über 200 Seiten bekommt ihr Lustiges aus den Bereichen „Ein Leben mit & ohne Kinder“, „Kein Schlaf“, „Ernährungsfragen“, „Glücksmomente“, „Reisen mit Kindern“, „Kinderkrankheiten“, „Spiel & Spaß“, „Sprache“, „Kacke & Co“ (eines meiner Lieblingskapitel…) und „Die 50 unumstößlichen Regeln der Kindererziehung“ zu lesen und anzuschauen. Und glaubt mir eines: die 50 Regeln stimmen ALLE!!! Kostprobe gefällig?!
  • Kaum sollen die Kinder ins Bett, brauchen sie dringend etwas zu essen, etwas zu trinken und müssen Pipi machen. (Das kennen wir gerade sehr gut. Zwergenmann steht abends reglmäßig wieder im Wohnzimmer und möchte noch ein Knäcke oder Apfelschorle haben – das Abendessen wurde zuvor natürlich verweigert, weil man keinen Hunger hatte…)
  • Auf langen Autofahrten schlafen Kinder immer erst auf den letzten Kilometern ein. 
  • Babys können weder mit Besteck essen noch Schleifen binden. Aber Apps löschen. (Oooohhhh jaaaaaa….)
  • Soll es nur ein Nickerchen sein, schlafen sie Stunden. Sollen sie Stunden schlafen, schlafen sie gar nicht. 
  • Je braver die Kinder woanders sind, desto ungezogener sind sie zu Hause. (Woher weiß die das???)
  • Muss man morgens früh raus, wollen Kinder nie aufstehen. Aber am Wochenende sind sie zu nachtschlafender Zeit munter. (Ha, eine Leidensgenossin!!!)
Na, erkennt sich jemand wieder?! 😉 Am herzlichsten habe ich übrigens im Kapitel „Reisen mit Kindern“ gelacht – vermutlich aber auch nur, weil wir mit unseren Zwergen noch nicht wirklch verreist sind. Nur Tagestouren haben wir bislang gemacht und dabei ging die Welt nicht unter. Für nächstes Jahr ist aber unser erster Familienurlaub geplant – und ich habe jetzt irgendwie ein bisschen Angst… *schluck* Vielleicht überlege ich mir das doch lieber nochmal, jetzt wo ich weiß, was mir da bevorsteht… Ohne euch den Inhalt des Kapitels verraten zu wollen: könntet ihr mir bitte mal nen kurzen Bericht eures ersten Urlaubes zukommen lassen??? Bevorzugt dann, wenn ihr die Reise mit dem Auto angetreten habt?!
Weil ich euch das Buch wirklich ans Herz legen möchte, mag ich gar nicht viel mehr über den Inhalt verraten. Denn dann könnt ihr nicht so herrlich schmunzeln und lachen wie ich und das wäre wirklich schade! Und keine Panik: ich weiß, dass man als Mutter eigentlich gar keine Zeit zum Lesen hat. Genau deshalb ist das Buch ja so toll – kurze amüsante Texte mit lustigen Zeichnungen. Man hat’s viel zu schnell durch und fängt dann gleich nochmal von vorne an 😉 Selbst für lesefaule Papas ist das was, denn Comics haben die als Kinder und Teenager ja schon gelesen, sie werden also nicht von zu viel Text überfordert *lach*

Merken

Kategorie Bücherregal

Ich bin Svenja, Mitte 30 und Mami von Mausekind und Zwergenmann. Von Beruf bin ich Erzieherin und zusammen mit den Kindern, einem wundervollen Ehemann und den drei Stubentigern lebe ich im Emsland.

Kommentar verfassen