Rezept der Woche: Osterbrot

Hallo ihr Lieben!

Die Welt hat uns wieder – mehr oder weniger. Richtig fit sind wir nämlich noch nicht wieder… Aber zumindest bloggerisch können wir wieder zur Tagesordnung übergehen. Und da muss ich jetzt erstmal ein paar Dinge aufarbeiten und ich kann schon mal verraten: da kommen ein paar tolle Sachen auf euch zu!

Nun gibt es aber erstmal wieder wie gewohnt unser Rezept der Woche für euch! Später als sonst, aber es handelt sich auch mal nicht um eine warme Mahlzeit… Heute Vormittag habe ich Osterbrot gebacken. Das ist schnell gemacht und schmeckt einfach superlecker 🙂 Zwergenmann hat schon beim Teig kneten gefragt, wann er endlich was davon essen kann 😉

Folgende Zutaten braucht ihr:

– 350g Mehl
– 1 Päckchen Trockenhefe
– 80ml lauwarme Milch
– 1 Ei + 2 Eigelb (Größe M)
– 75g Zucker
– 1 Päckchen Vanillezucker
– 100g weiche Butter
– 100g gehackte Mandeln
– 2 EL Aprikosenkonfitüre
– Hagelzucker

Zubereitung:

Rührt die Trockenhefe mit einem Schneebesen in die lauwarme Milch ein. Gebt 1 EL Zucker und 1 EL Mehl dazu und lasst diesen Vorteig gehen bis er sich sichtbar vergrößert hat. In der Zwischenzeit gebt ihr das übrige Mehl, den restlichen Zucker, den Vanillezucker, die Butter und die Eier in eine Rührschüssel. Nachdem ihr die Hefe-Mischung dazugegeben habt, wird der Teig kräftig durchgeknetet bis alle Zutaten gut vermengt sind. Formt den Teig zu einer Kugel, bestreut ihn mit etwas Mehl und lasst in an einem warmen Ort 30 Minuten gehen.

Nun den Backofen auf 200 Grad (Umluft) vorheizen. Den Teig durchkneten und die gehackten Mandeln dazu geben. Den Teig zu einem Laib formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und rautenförmig einschneiden. Das Brot nun bei 150 Grad (Achtung: Backofentemperatur von 200 auf 150 Grad reduzieren!!!) 40-45 Minuten backen bis es goldbraun ist.

Nachdem das Brot etwas abgekühlt ist, erwärmt man die Aprikosenkonfitüre in einem Topf oder der Mikrowelle bis sie flüssig ist. Streicht nun die Konfitüre mit einem Pinsel auf das Brot und streut den Hagelzucker darüber.

Das Brot schmeckt so wie es ist schon superlecker, man kann es aber auch mit Butter essen!

Guten Appetit!

Merken

Merken

Kategorie Rezepte

Ich bin Svenja, Mitte 30 und Mami von Mausekind und Zwergenmann. Von Beruf bin ich Erzieherin und zusammen mit den Kindern, einem wundervollen Ehemann und den drei Stubentigern lebe ich im Emsland.

Kommentar verfassen